kreditkarten-reihe
Veröffentlicht von Oliver Polenz in Ratgeber am 8. Juni, 2016 um 13:02 Uhr

So finden Sie die richtige Kreditkarte

Sie suchen eine Kreditkarte? Dann schauen Sie sich genau die Angebote an, denn es gibt sehr viele von ihnen auf dem Markt. Diese Erläuterungen können Ihnen das Finden der richtigen Kreditkarte deutlich erleichtern.

Verschiedene Arten von Kreditkarten

Es existieren unterschiedliche Kreditkarten, sodass es für jeden Verbraucher das passende Modell gibt. In dieser Liste finden Sie einen Überblick über die wichtigsten Kreditkartenarten und was sie ausmachen:

  • Für Einsteiger, Studenten und Schuldner: Die Prepaid-Kreditkarte ist eine geschickte Erfindung der Banken. Sie ermöglicht Personen mit negativem Schufa-Eintrag, Studenten und Kreditarteneinsteigern, eine Kreditkarte zu besitzen. Dies liegt daran, dass diese Karte ausschließlich auf Guthabenbasis funktioniert. Einen Kredit gibt es also nicht. Sie bietet im Unterschied zur regulären Kreditkarte den Vorteil, stets die Kosten kontrollieren zu können. Zumeist sind die Gebühren für die Kartennutzung sehr hoch. Attraktive Zusatzleistungen wie Versicherungen inkludieren die Karten in der Regel nicht.
  • Für Kostenbewusste: Seit einigen Jahren sind kostenlose Kreditkarten auf dem Markt. Für diese wird keine Jahresgebühr fällig und auch die Gebühren für den Zahlungsverkehr oder Bargeldabhebungen am Automaten sind gering. Auf Zusatzleistungen muss bei diesen Karten allerdings oft verzichtet werden.
  • Für Geschäftskunden und Nutzern von Zusatzleistungen: Platin- und Goldkarten werden von vielen Kreditkartengesellschaften herausgegeben. Sie inkludieren interessante Extraleistungen wie Rabattsysteme, Versicherungen und Exklusivleistungen wie beispielsweise ein Eintritt in Flughafen-Lounges. Natürlich sind diese Sonderleistungen nicht kostenfrei, sondern für diese Karten werden hohen Jahresgebühren fällig. Bei diesen Kreditkarten ist es empfehlenswert, sich die Zusatzleistungen genau anzusehen und je nach individuellem Nutzungsverhalten zu entscheiden, ob sie Sinn machen.

Gebührenordnung von Kreditkarten – darauf müssen Sie achten

Die Jahresgebühr kann je nach Leistungsumfang unterschiedlich hoch sein oder gar komplett entfallen. Zuzüglich zu diesen Kosten kommen in der Regel auf Sie noch weitere Gebühren zu, sofern Sie die Kreditkarte nutzen. Dazu zählt die Bargeldgebühr. Sie kann anfallen, sobald Sie mit der Kreditkarte Geld am Automaten oder am Schalter beziehen. Zumeist entfällt diese Gebühr, wenn es sich um einen Geldautomaten der Vertragsbank handelt. Für Auszahlungen am Schalter nehmen einige Banken hingegen Gebühren.

Bei einer regulären Kreditkarte werden Kreditzinsen erhoben, wenn Ihr Konto nicht ausreichend gedeckt ist, oder Sie Ihre Abrechnung nicht bis zum vereinbarten Stichtag bezahlt haben. Diese Sollzinsen befinden sich in einem hohen Prozentbereich, weshalb Sie davon nur im Notfall Gebrauch machen sollten. Sehr praktisch kann es jedoch sein, wenn der Kartenanbieter Ihnen ein zinsfreies Zahlungsziel anbietet. Die Rechnungsbeträge werden dann einmal im Monat oder sogar nur alle zwei Monate fällig. Sie haben somit für diesen Zeitraum einen kostenfreien Kredit.

Achten Sie bei Reisen über die Staatsgrenzen auf die Auslandseinsatzgebühren bzw. Fremdwährungsgebühr. Innerhalb der Eurozone entfallen sie bei Visa, American Express und MasterCard in der Regel. Zahlen Sie allerdings in Peso, Zloty oder in einer anderen Fremdwährung, können sie erhoben werden. Sie bewegen sich zumeist zwischen 1 und 2 % des Rechnungsbetrags. Gebühren können auch am Geldautomaten anfallen. Einige Kreditkartenanbieter verzichten jedoch darauf und erstatten Ihnen sogar die Gebühren der Fremdbank zurück, sofern Sie den Zahlungsbeleg einreichen.

Wenn Sie noch Zusatzleistungen wie eine Ersatzkarte, eine Partnerkarte oder ein bestimmtes Kartendesign wünschen, können weitere Gebühren berechnet werden. Bei einigen Kreditkartenangeboten sind diese Leistungen allerdings kostenfrei.

Abrechnungsarten

  • Prepaid: Sie laden die Karte vorab mit einem Guthaben auf. Einen Kredit gibt es nicht.
  • Debit: Der Rechnungsbetrag geht sofort von Ihrem Girokonto ab.
  • Charge: Die Kreditkartenumsätze bucht die Bank monatlich vom Konto ab. Für diesen Zeitraum gibt es keine Zinsen auf die anfallenden Beträge.
  • Revolving: Sie können den Rechnungsbetrag einmal pro Monat in einem zurückzahlen oder einen Ratenkredit zu hohen Sollzinsen nutzen.

Visa oder doch lieber MasterCard?

Visa oder MasterCard haben weltweit die beste Akzeptanz. Kreditkarten dieser Unternehmen gibt es bei jeder Bank, die mit diesen Weltkonzernen zusammenarbeiten. American Express und Diners Club genießen einen hohen Bekanntheitsgrad, aber werden nicht überall akzeptiert. Aus diesem Grund sind Kreditkarten von Visa oder MasterCard empfehlenswerter.

Fazit: gut informieren, genau hinschauen und auswählen

Die Wahl der richtigen Kreditkarte kann im Jahr zu wertvollen Kosteneinsparungen führen. Überlegen Sie sich gut, wie Ihr Nutzungsverhalten ist, wofür Sie eine Kreditkarte benötigen und welche Ansprüche Sie an sie stellen. Im Anschluss schauen Sie sich genau die Angebote an und gleichen diese mit Ihren Wünschen ab. So finden Sie zuverlässig und schnell die Kreditkarte, die zu Ihnen passt.


Bildnachweis: Thinkstock / Kunertus