IKEA-Kreditkarte
Veröffentlicht von Oliver Polenz in News am 6. August, 2017 um 13:14 Uhr

Die IKEA Kreditkarte ist da

Jetzt ist sie da: die IKEA Kreditkarte Deutschland. Sie ist aus einer Kooperation mit Visa und der Ikano Bank entstanden. Sie ermöglicht den Kunden, kontaktlos zu bezahlen und sie weltweit zum bargeldlosen Bezahlen sowie für Geldabhebungen am Bankautomaten einzusetzen.

Eine klassische Kreditkarte

Die IKEA Kreditkarte ist ein praktisches, modernes und flexibles Zahlungsmittel, mit dem sich Rechnungen komfortabel begleichen lassen. Karteninhaber können damit die Summe ihres kompletten Einkaufs zu einem fixen Termin bezahlen oder sich für die Ratenzahlung entscheiden.

Mit dieser Möglichkeit möchte IKEA das Einkaufserlebnis in den eigenen Einrichtungshäusern steigern und den Kunden mehr Spielraum beim Begleichen der Rechnung bieten. Um dies zu gewährleisten, stellt der Kooperationspartner Visa die technologische Basis und arrangiert die Transaktionsabwicklung. Der andere Kooperationspartner – die Ikano Bank – fungiert als Kartenherausgeber und Kontakt für die Kunden. Zugleich entscheidet er über die Vergabe eines Darlehens.

Konditionen der IKEA Kreditkarte

Seit dem 1. August diesen Jahres (2017) können Kunden die IKEA Kreditkarte beantragen. Dies ist in den IKEA Einrichtungshäusern und auf der Website des Möbelhauses möglich. Nachdem der Kunde seine persönlichen Daten angegeben hat, erfolgt die Bonitätsprüfung. Sie wird herangezogen, um den Verfügungsrahmen zu bestimmen.

Der Abschluss eines neuen Girokontos ist nicht erforderlich, da sich die IKEA Kreditkarte mit dem bestehenden Girokonto verknüpfen lässt. Im ersten Jahr ist diese Kreditkarte kostenfrei. Danach wird eine Jahresgebühr von 17,99 Euro erhoben. Dieser Betrag entfällt, wenn der Kunde die Option Teilzahlung nutzt oder als Vollzahler einen Mindestumsatz von 1.200 Euro pro Jahr erreicht.

IKEA Kreditkarte löst IKEA Family Bezahlkarte ab

Ikea hatte bisher die IKEA Family Bezahlkarte im Programm, die zwar noch als Zahlungsmittel angenommen wird, aber durch die IKEA Kreditkarte abgelöst werden soll. Die IKEA Family Bezahlkarte ist bereits seit 1996 erhältlich und wird lediglich bei IKEA und wenigen weiteren ausgewählten Einzelhändlern akzeptiert.


Bildquelle: ikea-finanzprodukte.de