Fast 25 Millionen aktive Kreditkarten in Taiwan
Veröffentlicht von Oliver Polenz in Ratgeber am 5. Juni, 2017 um 15:27 Uhr

DKB Kreditkarte für Reisen: das perfekte Plastikgeld?

Gerade auf Reisen ist es wichtig, flexibel zu sein. Eine Kreditkarte ist gefragt, mit der rund um den Globus kostenfrei Geld abgehoben werden kann und mit der sich Rechnungen begleichen lassen. In dem Tarifdschungel schneidet die DKB-Cash besonders gut ab. Bereits mehr als drei Millionen Kunden nutzen sie. Doch was macht das Angebot der Deutschen Kreditbank aus und eignet es sich auch für mich? Hier sind die Antworten auf die entscheidenden Fragen.
 

Kostenlose VISA Kreditkarte ideal für Reisen hier beantragen

 

DKB-Cash: grundsätzlich kostenlos für Aktiv- und Passivkunden

Für alle Kunden ist das DKB-Cash kostenfrei. Dies bedeutet: Es müssen keine Grundgebühren bezahlt werden. Seit dem 1. Dezember 2016 unterscheidet die DKB jedoch in Aktiv- und Passivkunden. Aktivkunden garantieren einen monatlichen Geldeingang von mindestens 700 €. Passivkunden unterschreiten diesen Betrag. Bis zum 1. Dezember 2017 behandelt die DKB alle Kontoinhaber als Aktivkunden. Die unterschiedlichen Konditionen für die beiden Kundentypen greifen daher erst ab Anfang Dezember 2017.

Ohne Gebühren die Kreditkarte auf Reisen nutzen

Ob Bali, USA oder Italien: Für Aktivkunden ist die Nutzung der Kreditkarte weltweit kostenfrei. Sie können mit ihr gebührenfrei Bargeld in jeglicher Währung am Automaten beziehen. Es fällt weder eine einmalige Gebühr noch ein prozentualer Betrag an. Auch für bargeldlose Zahlungen kann die Karte zum Einsatz kommen. Dies ist ebenfalls kostenfrei. Das ist ein immenser Vorteil der DKB-Cash-Kreditkarte, den kaum eine andere Bank bietet.

Einen Wermutstropfen gibt es allerdings: Wer zu den Passivkunden gehört, der kann nur innerhalb der Eurozone kostenfrei Geld abheben und gebührenfrei mit Karte bezahlen. In Fremdwährungsländern fällt eine Gebühr an. Diese liegt bei 1,75 % des abgehobenen Betrags oder der Rechnungssumme. Ein Rechenbeispiel verdeutlicht dies: Am Geldautomaten in Mexiko werden 100 € abgehoben. Die DKB erhebt nun eine Gebühr von 1,75 €. Im Vergleich zu anderen Kreditkarten ist die Gebühr gering.

Hinweis: Es gibt ein tägliches Bargeldlimit. Kostenfreie Bargeldabhebungen müssen mindestens 50 € betragen. 1.000 € können nicht überschritten werden. Für viele Reisende stellen diese Vorgaben kein Problem dar.

DKB-Cash: Vorteile und Nachteile auf einen Blick

  • dauerhaft keine Grundgebühren
  • inklusive Gratis-Girokonto
  • auf Wunsch kostenfreie Partnerkarte
  • Aktivkunden heben gebührenfrei weltweit Geld
  • Aktivkunden zahlen weltweit kostenfrei mit Kreditkarte
  • Passivkunden zahlen in der Eurozone kostenfrei mit der Kreditkarte
  • Passivkunden heben in der Eurozone kostenfrei Geld ab
  • Dispo-Kredit beläuft sich auf 6,9 bis 7,5 % p.a.
  • eine Beantragung ist ohne PostIdent möglich

Die Nachteile von DKB-Cash halten sich in Grenzen. Passivkunden zahlen eine Gebühr von 1,75 %, sollten Sie die Karte außerhalb der Eurozone einsetzen. Alle Kunden müssen bei Bargeldabhebungen einen Mindestbetrag von 50 € erreichen.

So einfach geht die Beantragung des DKB-Cash-Angebots via Webcam

Diese Direktbank ermöglicht, die Beantragung der Kreditkarte komplett online vorzunehmen. Das und der damit verbundene Gang zur Postfiliale sind damit überflüssig geworden. Die Identifizierung findet per Webcam und Mikrofon statt.

Der Antrag wird ausgefüllt und im Anschluss erfolgt eine Verbindung mit einem Mitarbeiter eines Partnerunternehmens der DKB. Diesem wird der Ausweis gezeigt. Wer die Webcam-Lösung nicht wählen möchte, der entscheidend sich für das bewährte PostIdent-Verfahren.

Fazit: Praktisch für Reisen und den Alltag

DKB-Cash ist ein leistungsstarkes Angebot für alle, die gerne reisen. Die Kreditkarte für Urlaub schenkt viel Freiheit und mir ihr lässt sich nachhaltig Geld sparen. Wer nur selten verreist oder vornehmlich Urlaube in der Eurozone verbringt, profitiert ebenfalls als Passivkunde von den zahlreichen Vorteilen. Wird viel Zeit außerhalb der Eurozone verbracht, sollte der Status des Aktivkunden auch nach der Frist beibehalten werden. Ansonsten fallen beim Kreditkarteneinsatz im außereuropäischen Ausland immer wieder neue Gebühren an.

Wer jedoch sein Gehalt oder nur einen Teil seines Gehalts in der Höhe von mindestens 700 € regelmäßig auf das Girokonto zur DKB-Kreditkarte überweist, ist bereits ein Aktivkunde. Damit ist das DKB-Cash-Angebot ideal für Vielreisende und Gelegenheitsurlauber. Selbstverständlich kann von den zahlreichen Vorteilen des Angebots genauso im Alltag profitiert werden.

 

Kostenlose VISA Kreditkarte ideal für Reisen hier beantragen

 


Bildnachweis: Thinkstock / fazon1


DKB Kreditkarte für Reisen: das perfekte Plastikgeld? 5.00/5 (100.00%) 1 vote