Businessman planning vacation with credit card
Veröffentlicht von Oliver Polenz in Ratgeber am 30. Januar, 2017 um 17:42 Uhr

Unbeschwert mit Kreditkarten ins Ausland

Der Urlaub steht unmittelbar vor der Tür und alles ist eigentlich bezahlt. Dennoch werden weitere Kosten am Urlaubsort anfallen, so viel ist gewiss. Die richtige Kreditkarte ist deshalb ein wichtiger Reisebegleiter, insbesondere, wenn die Grenzen Europas überschritten werden.

Kreditkarten: VISA, MasterCard und American Express

Visa- und MasterCard genießen die größte Akzeptanz in allen Teilen der Welt. Diese Karten werden nicht direkt von der Kreditorganisation sondern von verschiedenen Banken, beispielsweise der Hausbank, ausgegeben. Diese Tatsache bestimmt die Gebühren und Kosten, die damit für den Nutzer anfallen.

Anders verhält es sich mit der American Express Karte, auch Amex genannt. American Express wickelt selbst den Zahlungsverkehr ab. Da der Karteninhaber über ein entsprechendes Einkommen verfügen muss und keine Prepaid Karten existieren, sind diese Karten bei den Unternehmen sehr beliebt. Deshalb gibt es bei Amex Zahlungen besonders lukrative Bonusprogramme und Rabatte. Allerdings wird die American Express und die Diners Club Karte von weitaus weniger Geschäften, Hotels und Bankeinrichtungen anerkannt. Außerdem fallen Jahresgebühren an, die in der Regel höher als bei Visa- oder Master Card sind.

Während im europäischen Ausland Visa- oder Master Card gleichermaßen akzeptiert werden, können in weniger strukturierten Regionen, Probleme mit der einen oder anderen Karte auftreten. Ein Blick in die Informationen des Reiseveranstalters oder in die Veröffentlichungen zum Land im Internet hilft hier weiter. Optimal ist das Kartendoppel aus Visa- und Master Card.

Worauf ist zu achten?

Neben der Akzeptanz im Urlaubsland sind die Gebühren der Kreditkarte ein wesentliches Kriterium für die Auswahl. Dabei fällt der Blick zunächst auf die Jahresgebühr, da sie am leichtesten zu überblicken ist. Allerdings kommen nicht selten weitere, versteckte Kosten hinzu:

  • Kosten beim Abheben von Bargeld
  • Fremdwährungsgebühr
  • Zinsen bei Krediten oder bei Dispo-Überziehung.

Am wichtigsten sind die Gebühren für das Abheben im Ausland (z.B. Geld Abheben in den USA). Geld in der Landeswährung mitzunehmen, empfiehlt sich nicht, da der Umtauschkurs in Deutschland meistens ungünstiger und die Einfuhr oft beschränkt ist.

Schließlich können die tatsächlichen Ausgaben erst vor Ort eingeschätzt werden. Bei Transaktionen am Geldautomat und bei der Bezahlung mit Kreditkarte im Ausland wird in einigen Fällen ein Kursaufschlag erhoben, der den tatsächlichen Wechselkurs dann verschlechtert. Es lohnt sich, diese Kosten zu überprüfen.

Sollte das Konto durch die im Ausland anfallenden Kosten überzogen werden, fallen Zinsen an. Üblicherweise wird ein Kreditrahmen als Dispo zur Verfügung gestellt. Die Möglichkeit der Rückzahlung in Raten sollte nicht in Betracht gezogen werden. Die dabei anfallenden Sollzinsen sind höher als bei anderen Krediten. Wichtig ist es, das Karten-Limit sorgfältig zu wählen.

Im Urlaub könnte ein größerer Kreditrahmen als im Alltag von Vorteil sein. Auf der anderen Seite muss dem Karten-Missbrauch vorgebeugt werden. Schließlich können Fremdwährungsgebühren gering gehalten werden, wenn für die Bezahlung die Landeswährung benutzt wird.

Welche Kreditkarte sollte es sein?

Es gibt eine Reihe von Kreditkarten, die keine Jahresgebühren erheben:

Advanzia Bank, ICS Visa World, Santander Consumer Bank und die Deutsche Kreditbank (DKB) erheben ebenfalls keine Gebühren beim Abheben von Bargeld im Ausland. Einige Kreditinstitute bieten zusätzliche Rabatte bei Hotel-, Auto- und Flugbuchungen an (ICS, DKB, Santander, Advanzia, Hanseatic). Advanzia und DKB enthalten außerdem Versicherungsleistungen wie beispielsweise Kfz- oder Reiseversicherungen. Attraktiv können darüber hinaus Bonus-Programme für Vielflieger oder als Payback-Punkte sein, wie sie bei DKB und Hanseatic Bank offeriert werden.
 
Wichtigstes Argument für die Wahl der geeigneten Karte muss die Akzeptanz im jeweiligen Land sein. Inzwischen werden die genannten Karten in nahezu allen Ländern anerkannt. Vorhandene Zweifel lassen sich zerstreuen, wenn man sich über die landesspezifischen Gegebenheiten zum Gebrauch, einschließlich besonderer Gebühren informiert.

Kreditkarten für Asien, Südamerika & Afrika

  • Im asiatischen Raum darf die Landeswährung nur in beschränkter Menge eingeführt werden. DKB Visa und Barclaycard New Visa werden in den Großstädten und den meisten Regionen akzeptiert. Da hier der Karten-Missbrauch keine Seltenheit darstellt, hilft es, sich mit der Hausbank in Sachen Vorbeugung in Verbindung zu setzen.
  • Südamerika mit Chile, Argentinien und Brasilien gehört zu den beliebten Urlaubszielen. Der Wechselkurs am Bankautomaten ist dort häufig günstiger als in den Wechselstuben. Die Finanzkrise in Argentinien ließ die Fremdwährung (Dollar) zu einer besonders günstigen Währung im Vergleich zum heimischen Peso werden. Abheben am Bankautomat mit DKB oder Barclay Card ist nicht in jedem Fall gebührenfrei. Ob die Gebühren nachträglich erstattet werden, sollte vor Beginn der Reise angefragt werden. Welche Kreditkarten kostenlose Abhebungen erlauben, muss ebenfalls direkt angefragt werden.
  • Bevor die Reise nach Afrika startet, sollte der Blick in die Reiseunterlagen genaue Auskunft über die Situation bezüglich der Kreditkartenzahlung geben. Die Bedingungen unterscheiden sich nicht nur von Land zu Land, sondern auch von Region zu Region. In Südafrika bietet die Eurowings Card ebenfalls einige Vorteile. Im ersten Jahr ist sie gebührenfrei. Profitieren lässt sich bei dieser Karte von verschiedenen Zusatzangeboten, die sich Urlaub bezahlt machen.

    In Tansania und Botswana finden sich Geldautomaten nur in großen Städten. Dabei kann es durchaus vorkommen, dass sie kein Geld mehr herausgeben, da sie leer sind. Zusätzliches Problem stellt die Begrenzung auf eine Höchstsumme dar, so dass mehrmals abgehoben werden muss.

    Leider wird nicht jede Karte an jedem Automaten und von jedem Geldinstitut akzeptiert. Wer sicher gehen will oder einen längeren Aufenthalt plant, ist mit Kreditkarten von unterschiedlichen Kreditbanken auf der sicheren Seite. DKB und Barclay könnte eine solche Kombination sein. Barclays Bank-Filialen in Tansania akzeptieren VISA und MasterCard. Bevor die nächste Reiseetappe in kleinere Städte oder Dörfer führt, sollte ausreichend Bargeld in der Tasche sein, damit beispielsweise die Safari-Kosten bezahlt werden können.

Fazit: Eine Kreditkarte auf Reisen ist unverzichtbar

Wenn jemand verreist, dann hat er nicht nur etwas zu erzählen, sondern auch etwas zu bezahlen. Selbst bei Pauschalreisen fallen in der Regel zusätzliche Kosten im Urlaubsland an. Dazu gehören neben den Einkäufen Hotelkosten und Gebühren für einen Mietwagen (Absicherung mit Kreditkarte!). Mit einer Kreditkarte ist das kein Problem.

Die Zahl der Kreditkarten-Anbieter ist groß und wer geschickt und mit Weitsicht wählt, kann viel Geld sparen.

Das wichtigste Kriterium stellt die Akzeptanz im Urlaubsgebiet dar. Jahresgebühren und Kosten bei der Bargeldabhebung fallen regelmäßig an. Inklusiv-Angebote können einen Ausgleich schaffen. Dispo-Zinsen zu prüfen, schützt vor unangenehmen Zusatzkosten. Ein umfassender Kreditkarten Vergleich lohnt in jedem Fall.


Bildnachweis: Thinkstock / @seamartini / iStock


Unbeschwert mit Kreditkarten ins Ausland 5.00/5 (100.00%) 2 votes