Vacation Essentials
Veröffentlicht von Oliver Polenz in Ratgeber am 9. Juni, 2016 um 10:00 Uhr

Wichtig Tipps rund um die Kreditkartenzahlung bei Auslandsreisen

Die Kreditkarte ist nicht nur im Heimatland ein wertvolles Bezahlungsmittel, sondern auch in der Eurozone und darüber hinaus. Doch wer nicht aufpasst, kann in kostspielige Gebührenfallen tappen. Bevor der Griff zur Kreditkarte in Polen oder in einem anderen Urlaubsland erfolgt, sollten folgende Tipps aufmerksam gelesen werden. Sie können Ihnen helfen, Kosten und Ärger zu vermeiden.

Vorsicht: Gebührenfalle dynamische Währungsumrechnung

Der Euro hat das Reisen sehr erleichtert. Endlich entfällt das lästige Umrechnen innerhalb der Eurozone. Auch für Kreditkartenzahlungen werden in der Regel keinerlei Gebühren genommen. Doch was mache ich, wenn ich in eines der vielen Urlaubsländer mit Fremdwährung reise?

Dank Kreditkarte muss nicht mehr eine große Menge an Bargeld in Landeswährung im Portemonnaie sein, aber das Umrechnen in Euro bleibt natürlich bestehen. Das Smartphone in der Tasche könnte mit wenigen Klicks das Umrechnen von Landeswährung in Euro erledigen, doch einigen Konsumenten ist dies zu umständlich.

Findige Unternehmen wissen dies und sahen darin die Marktlücke DCC bzw. dynamische Währungsumrechnung. Das Prinzip ist einfach: Der Zahlungsterminal oder der Geldautomat macht für Sie die Umrechnung. Sie müssen nur eine Frage wie “Möchten Sie in Euro zahlen?” mit Ja beantworten. Wie herrlich erscheint dieser Service, da nun im Kopf keine Pesos, Pfund, Zloty oder eine andere Fremdwährung mehr herumschwirren. Sogar bei einem Einsatz der Kreditkarte im China wird das Bezahlen und Geldabheben zum übersichtlichen Kinderspiel.

Verbraucherschützer warnen jedoch, dass DCC eine moderne Touristenfalle ist. Warum?
Sie werden für diesen Service teuer zur Kasse gebeten. Neben der bekannten Fremdwährungsgebühr Ihres Kreditkartenanbieters kommen auf Sie noch weitere Gebühren zu. Diese sind so hoch, dass laut Verbrauchertests in fünf Ländern außerhalb der Eurozone mit einem Verlust von 2,5 bis 9,6 % gegenüber einer Abrechnung in der Landeswährung zu rechnen ist.

Bei 500 Euro Taschengeld für den Urlaub wären dies schlappe 50 Euro extra an Gebühren. Dies ist ein gewaltiger Betrag, der sich leicht vermeiden lässt. Daher: Wählen Sie nie eine Abrechnung in Euro aus, sondern entscheiden Sie sich immer für eine Abrechnung in der Landeswährung. Dann ist das Bezahlen mit der Kreditkarte im Ausland eine praktische Alternative zum Bargeld.

Was sind die Konditionen meiner Kreditkarte?

Wer ins Ausland reist und dort mit Kreditkarte bezahlen möchte, sollte vor der Reise überprüfen, welche Kosten auf ihn bei einem Kreditkarteneinsatz zukommen. Wie teuer ist das Bezahlen in Fremdwährung? Wie viel wird für Bargeldabhebungen berechnet? Dies kann Sie vor unangenehmen Überraschungen bewahren. Sollten Sie oft in Ländern außerhalb der Eurozone reisen, empfiehlt sich ein Vergleich unterschiedlicher Kreditkartenangebote. Einige Anbieter ermöglichen ein kostenfreies Bezahlen mit der Kreditkarte, ganz gleich, ob die Rechnung in Zloty, Yen oder in einer anderen Fremdwährung ist. Teilweise wird Ihnen sogar angeboten, dass Ihre Bank Ihnen die Kosten der Fremdbank für Bargeldabhebungen am Automaten erstattet.

Sicherheit geht vor

Kreditkarten sind äußerst praktisch, aber sie sind nicht vor Betrug gefeit. Es ist daher unerlässlich, die Kreditkarte auch im sorgenfreien Urlaub nicht in fremde Hände zu geben. Zudem sollten Sie die Kartenumsätze stets kontrollieren. Am besten tun Sie dies über eine App Ihrer Bank, die Sie auf Ihrem Tablet oder Smartphone nutzen. So können Sie ferner unterwegs immer checken, was auf Ihrem Kartenkonto passiert. Außerdem geben Sie Ihnen die Option, Ihre Karte temporär zu sperren und selbstständig wieder freizuschalten. Auch eine automatische Nachricht nach jedem Kartenumsatz ist möglich.

Sollten Sie tatsächlich ein Betrugsopfer geworden sein, können Sie unmittelbar reagieren und die internationale Sperrhotline unter +49 116 116 anrufen. Dies erspart Ihnen viel Ärger. Immerhin benötigen die Banken zumeist mehrere Wochen, bis sie den entstandenen Schaden zurückerstatten.

Extra-Tipp: Wenn Sie Ihre Kreditkarten-App bei Auslandsreisen nutzen, sollten Sie Ihren Telefon- und Internettarif checken. Eine Flatrate für Urlaube im Ausland kann sehr hilfreich sein, um Kosten zu sparen.

Bildnachweis: Thinkstock / ©Ben Harding / iStock