Stellungnahme
Veröffentlicht von Oliver Polenz in News am 7. August, 2018 um 9:18 Uhr - Foto: Thinkstock / MangoStar_Studio

American Express bezieht Stellung gegen Rechts

Das Unternehmen American Express ist einer der größten Kreditkartenanbieter weltweit. Amex wirbt mit exzellenten Serviceleistungen und einer hohen Akzeptanz. Jetzt hat der US-Finanzdienstleister seine Werbung auf dem australischen Sender Sky News eingestellt.

Der veröffentlichte Grund: Der Inhalt des Senders entspräche nicht den Werten von Amex. Am ersten Augustwochenende strahle Sky News ein Interview mit dem rechtsextremen Nationalisten Blair Cottrell aus.

Verbraucher beschwerten sich

Millionen von australischen Verbrauchern waren geschockt, als sie ein Interview mit Blair Cottrell auf dem Sender Sky News verfolgten. Cottrell hat den Ruf, ein Nazi zu sein, der Adolf Hitler bewundert. Öffentlich hat er diese Einstellung bereits zuvor zugegeben. Zudem gab er an, er würde Gewalt und Terror dazu nutzen, um Frauen gefügig zu machen.

Nach der massiven Kritik an seinem Interview mit fremdenfeindlichem Inhalt zog Cottrell einige Aussagen zurück und ging gleichzeitig in die Offensive. Der Sender selbst löschte das Interview aus allen sozialen Kanälen. Nachrichtenschef Byrnes sagte, dass es eine falsche Entscheidung gewesen sei, diesen Mann interviewt zu haben.

Er verdeutlichte: “Seine Ansichten spiegeln unsere nicht wider. Das Interview wurde von Mediadatenbanken und Online-Plattformen entfernt.” Doch der Schaden ist bereits angerichtet. Zahlreiche Verbraucher beschwerten sich.

Amex nahm den sozialen Druck ernst

Online wuchs der Druck auf den Nachrichtensender und damit seine Werbeträger. Sobald Amex von dem Interview und deren Folgen davon erfuhr, kündigte der Finanzdienstleister an, dass sie ihre Werbung auf Sky News aussetzen werden. Derzeit ist noch nicht bekannt, wie lange diese Sperrung dauern soll.

Darüber hinaus steht American Express mit seinen Maßnahmen nicht alleine dar. Auch Luxury Escapes gab bekannt, ihre Anzeigen aus Sky News zu entfernen. Der einstige Labour-Politiker Craig Emerson legte seine Arbeit als Kommentator für den Sender nieder. Sein Vater hätte gegen die Nazis gekämpft und sei in deutscher Kriegsgefangenschaft gewesen.

Er verdeutlichte seine Entscheidung auf Twitter: “Die Entscheidung, Neo-Nazi Blair Cotterell auf den Kanal zuzulassen, war ein weiterer Schritt auf dem Weg zur Normalisierung von Rassismus und Bigotterie in diesem Land.” Der Finanzdienstleister American Express befindet sich damit mit seiner Entscheidung in prominenter Gesellschaft.

Sky News bittet Amex um ein intensives Gespräch

Sky News hat den Wunsch, die Wogen schnell zu glätten. Umfangreiche Umstrukturierungen des Sender fanden statt, um Pannen wie diese künftig zu vermeiden. Außerdem soll mit dem Aktionismus gezeigt werden, wie ernst der Nachrichtensender dieses Problem nimmt.

Um einen bedeutenden Werbeträger wie American Express nicht zu verlieren, hat Sky News nun den Finanzdienstleister um ein Gespräch gebeten. Sie sollen kommentieren, was der Sender tun müsse, damit die Amex-Werbung wieder über ihren Kanal ausgestrahlt wird.

Zudem steht die Frage im Raum, ob American Express wegen der Beschwerden der Verbraucher oder wirklich wegen ihrer Markenwerte die Werbung eingestellt hat. Es bleibt abzuwarten, ob und wann sich die Wogen glätten.