Kostenfreie Prepaidkreditkarten
Veröffentlicht von Oliver Polenz in Ratgeber am 13. Dezember, 2016 um 15:40 Uhr

Kreditkarten im Vergleich: Debit, Prepaid & Co.

Die Kreditkarte hatte es in Deutschland schwer. War sie Mitte des letzten Jahrhunderts bereits in den USA weit verbreitet, sollte es in Deutschland noch einige Jahre länger dauern, bis sie beim Otto Normalverbraucher im Portemonnaie steckte.

Inzwischen ist sie auch in der Bundesrepublik und anderen europäischen Staaten ein etabliertes Zahlungsmittel. Insbesondere für Reisen, Hotelbuchungen und Mietwagen wird sie gern gezückt. Doch Alltägliches wie Onlineshoppingrechnungen und Restaurantrechnungen lassen sich damit ebenfalls begleichen – sicher, einfach und komfortabel.

Mit der immer häufigeren Nutzung von Kreditkarten hat sich auch das Angebot von ihnen vergrößert. Für manche ist es gar unübersichtlich geworden. Mit diesen Hinweisen und Erklärungen finden Sie Ihren Weg durch den Angebotsdschungel.

Typen von Kreditkarten im Vergleich

Unterschiedliche Kreditkartentypen existieren, die sich insbesondere bezüglich des Abrechnungsverfahrens unterscheiden. Hier sind die fünf wichtigsten Typen:

  • Der Klassiker: Die Chargekarte ist das klassische Kreditkartenmodell. Die Abrechnung erfolgt jeden Monat und dem Kunden wird somit ein Kredit eingeräumt. Online lässt sich die Abrechnung einsehen und aus Sicherheitsgründen erhalten viele Kunden per E-Mail oder SMS eine Benachrichtigung, sobald die Karte zum Einsatz kam.
  • Die „unechte“ Kreditkarte: Die Debitkarte ist eigentlich kein Kreditkartentyp. In Deutschland ist die GiroKarte sehr bekannt. Sobald mit ihr etwas gekauft wird, wird dies abgerechnet. Nur durch ein Überziehen des dazugehörigen Kontos ist ein Kredit möglich, der jedoch in der Regel äußerst kostenintensiv ist.
  • Das Mixprodukt: Eine Mischung aus Debitkarte und Chargekarte ist die Daily-Chargekarte. Die Daily-Chargekarte wird mit einem Guthaben aufgeladen. Ist dieses aufgebracht, kann der vorab bestimmte Kreditrahmen genutzt werden.
  • Die schufafreie Karte: Die Prepaid-Karte ist ebenfalls eigentlich keine Kreditkarte, da dem Kunden kein Kredit gewährleistet wird. Sie ist vielmehr eine Geldkarte, mit der sich bargeldlos bezahlen lässt. Dafür wird die Prepaid-Karte mit einem Betrag aufgeladen. Überziehen lässt sich der Betrag nicht. Aufgrund des fehlenden Kredits erfolgt keine Schufa-Abfrage.
  • Die Unsichtbare: Die virtuelle Kreditkarte gehört zu den neueren Kreditkartentypen. Sie kann nicht in den Händen gehalten werden, da der Kunde nur die Kartendaten erhält. Die virtuelle Kreditkarte ist damit für Internetkäufe ideal. Es gibt sie in der Regel nur als Prepaid-Modell.

Die unterschiedlichen Kreditkartenanbieter

Unterschiedliche Finanzinstitute geben Kreditkarten heraus. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie die eigentlichen Kreditkartenanbieter sind. Sie kooperieren in der Regel mit einem dieser vier Kreditkartenanbieter:

  • MasterCard
  • Visa
  • American Express
  • Diners Club

Besonders empfehlenswert sind Visa und MasterCard. Dies liegt an ihrer exzellenten Akzeptanz auf der Welt.

Ein Blick auf die Gebühren und die Konditionen

Um die beste Karte zu finden, ist ein Blick auf die Gebühren und die Konditionen wichtig. Es gibt große Unterschiede zwischen den einzelnen Karten. Nicht immer ist jedoch das preisgünstigste Angebot das beste Angebot. Jeder sollte vorab genau überlegen, wie und in welchen Ländern er die Karte einsetzen möchte. Während der eine beispielsweise auf umfangreiche Reiserversicherungen verzichten kann, sind sie für einen anderen elementar.

Tipp: Durch ein exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis begeistern die Santander 1plus Card VISA und die Barclaycard New Visa. Es lohnt sich, diese Angebote näher anzusehen.

Machen Sie den Kreditkarten-Vergleich

Bevor blind zum Kreditkartenangebot der Hausbank gegriffen wird, ist ein Kreditkarten-Vergleich ratsam. Dadurch lässt sich nachhaltig viel Geld sparen. Um diesen effizient und rasch durchzuführen, sollten Sie sich vorab Ihre Ansprüche an eine Karte überlegen: Brauchen Sie einen Kreditrahmen? Verreisen Sie viel? Nutze ich Versicherungsleistungen? So finden Sie schnell das für Sie beste Kreditkartenangebot.


Bildnachweis: Thinkstock / @Kunertus / iStock


Kreditkarten im Vergleich: Debit, Prepaid & Co. 5.00/5 (100.00%) 2 votes