Kreditkarten mit Meilenprogramm

Welche Kreditkarte ist die Beste zum Sammeln von Meilen?

Wissenswertes zum Sammeln von Meilen mit Kreditkarten

Kreditkarten mit Meilenprogrammen erfreuen sich einer großen Beliebtheit. Mit ihnen lassen sich nicht nur Rechnungen komfortabel mit der Kreditkarte begleichen, sondern diese Karten locken auch mit tollen Prämien.

Es lohnt sich daher, sich diese besondere Form der Kreditkarte näher anzusehen. Vielleicht ist sie etwas für das eigene Portemonnaie.

 

Meilen sammeln und Vorzüge genießen

Ganz gleich, ob Lufthansa Miles & More oder ein anderes Meilenprogramm: Kreditkarten, mit denen sich Meilen sammeln lassen, sind eine praktische Erfindung. Der Karteninhaber akkumuliert so mit der Zeit wertvolle Meilen, die er in reizvolle Sach- und Flugprämien umwandeln kann.

Dies funktioniert so: Immer, wenn mit der Kreditkarte bezahlt wird, werden dem Karteninhaber Meilen gut geschrieben. Wie viele dies sind, hängt in erster Linie von dem Rechnungsbetrag ab. Je höher er ist, desto mehr Meilen gibt es. Außerdem lassen sich Meilen im Rahmen von Flügen, z.B. in die USA, Thailand oder nach Australien sammeln.

Es wird auch zwischen Prämien- und Statusmeilen unterschieden:
Prämienmeilen lassen sich am Boden sowie in der Luft sammeln und im Anschluss in Freiflüge oder Upgrades verwandeln. Statusmeilen erhält der Karteninhaber nur, sofern er tatsächlich eine bestimmte Anzahl an Meilen mit bestimmten Fluglinien zurückgelegt hat.

Die Statusmeilen verhelfen – wie der Name sagt – dem Karteninhaber zu einem besseren Status bei den jeweiligen Fluggesellschaften. Dies bedeutet oft mehr Freigepäck, Zugang zur Lounge oder kostenlose Upgrades.

Obgleich in der internationalen Presse immer wieder die Schwierigkeiten des Meilensammelns betont werden, sollte bedacht werden: das Sammeln von Meilen passiert automatisch und ist kostenfrei. Der Karteninhaber hat dadurch nur Vorteile und keine Nachteile.

Wer häufig seine Kreditkarte einsetzt, schafft es schnell, eine größere Menge an Prämienmeilen zu akkumulieren. Für diese gibt es tolle Sachprämien, die von einer Sonnenbrille über Parfum bis zum Spielzeug reichen können.

 

Sachprämien und Upgrades beim Fliegen sind nicht die einzigen Vorteile

Kreditkarten mit Meilenprogramm sind in der Regel auf Personen zugeschnitten, die tatsächlich öfter privat oder beruflich verreisen. Aus diesem Grund statten sie die herausgebenden Banken mit praktischen Vorzügen aus, die einige reguläre Kreditkarten nicht besitzen.

Typische Vorteile dieser Kreditkarten können sein:

  • keine Gebühren bei Bargeldabhebungen oder einem Auslandseinsatz der Karte
  • wertvolle Reiseversicherungen oder Mietwagenversicherungen
  • umfangreicher Reiseservice
  • Vergünstigungen auf Reisebuchungen

Teilweise wird zudem keine Jahresgebühr erhoben, sodass mit solch einer Kreditkarte nichts falsch gemacht werden kann.

 

Tipps fürs Sammeln von Meilen

Mit ein bisschen Geschick lassen sich in kurzer Zeit viele Meilen sammeln. Hierbei gibt es allerdings eine Sache vorab zu beachten: das Sammeln von Meilen mit der Kreditkarte ist stets als nettes Incentive zu sehen. Unnötiger Konsum führt zu keinem Schnäppchen, sondern belastet nur den Geldbeutel.

 

Aktionen beim Meilen sammeln beachten

Wer jedoch eine Kreditkarte mit Meilenprogramm besitzt, sollte sie ruhig öfter zücken. Das Meilenprogramm belohnt dies, weshalb es die Kreditkartenherausgeber entworfen haben. Von der Rechnung im Friseursalon über den täglichen Einkauf bis hin zum teuren Flug nach Kanada lässt sich damit alles bezahlen und für alles gibt es Meilen.

Geschickte Meilensammler achten zudem darauf, wann mit Meilenaktionen geworben wird. Diese füllen das Meilenkonto extrem effektiv. Je nach Kreditkarte und Meilenprogramm kann es beispielsweise extra viele Meilen für den Einkauf bei bestimmten Händlern oder der Buchung von bestimmten Hotelketten geben.

Sollten diese Aktionen in das eigene Konsumverhalten passen, sollten sie genutzt werden. Kaum schneller lassen sich Meilen akkumulieren.

 

Payback-Punkte sinnvoll verwenden

Deutschlands größtes Bonusprogramm Payback lockt zweimal im Jahr mit einer besonderen möglich: Die angesammelten Payback-Punkte lassen sich 1:1 in Lufthansameilen umwandeln. Dies sind leicht verdiente Meilen, da zahlreiche Händler zu den Paypack-Partnern gehören.

Wer keine Kreditkarte mit Meilenprogramm von Lufthansa hat, sollte direkt beim Kreditkartenanbieter nachfragen, ob es nicht eine vergleichbare Aktion gibt.

 

Meilen kaufen

Manchmal ist es möglich, zu einem hervorragenden Preis Meilen zu kaufen. Dies kann durchaus Sinn machen, wenn beispielsweise bereits noch Meilen für eine Flugreise oder ein teures Upgrade fehlen. Es ist jedoch entscheidend, nicht blind zuzuschlagen. Die Ration muss zwingend beachtet werden und damit das Verhältnis der Kosten zu der Menge an Meilen.

Eine Faustformel für viele Meilenprogramm sagt: Es ist ein guter Deal, sofern 1.000 Prämienmeilen weniger kosten als 10 Euro. Für 1.000 Statusmeilen sollten weniger als 100 Euro fällig werden.

 

Ein Verfall der Meilen vermeiden

Oft besagen die Meilenprograme, dass die Prämienmeilen nach drei Jahren automatisch verfallen. Dieser Umstand lässt sich in der Regel mithilfe der Kreditkartenfunktion umgehen. Die Meilen bleiben gut geschrieben, sodass sie noch nach Jahren von Vorteil sein können.

Alternativ dazu reicht zumeist auch eine Transaktion auf dem Meilenkonto auf, um die Gültigkeit um weitere 36 Monate zu verlängern.

Regelmäßig verschicken automatisierte Programme der Meilenprogrammbetreiber übrigens die Anzahl der Status- und Prämienmeilen per E-Mail an den Karteninhaber. Über den Onlinezugang lassen sie sich ebenfalls einsehen.

 

Gezielt die Airlines zum Meilen sammeln auswählen

Zu einem Meilenprogramm gehört in der Regel nicht eine Fluggesellschaft. Stattdessen stecken dahinter große Allianzen, mit denen sich ebenfalls Meilen sammeln lassen. Immerhin werden dem Meilenkonto auch Meilen mit Partner-Airlines gut geschrieben.

Meilen sammeln, auch bei Partner-Airlines:

  • Wer beispielsweise eine Kreditkarte mit Meilenprogramm von Lufthansa Miles & More hat, bekommt auch Meilen gut geschrieben, wenn er mit Singapore Airlines fliegt. Diese Fluggesellschaft gehört nämlich zur sogenannten Star Alliance.
  • Eine weitere bedeutende Allianz für den deutschen Raum ist Oneword, zu der neben Air Berlin, British Airways, finnair unter anderem auch Qatar gehören.
  • Auch Skyteam ist eine riesige Allianz von Fluggesellschaften. Unter ihrer Schirmherrschaft stehen unter anderem KLM und Air France.

Sollte ein Flug gebucht werden, kann gezielt geschaut werden, ob nicht eine der Partnerairlines den Zielflughafen ansteuert. Sollte dies nur zu sehr hohen Preisen möglich sein, bietet sich allerdings dann doch besser ein Flugangebot mit einer anderen Airline an.

Übrigens: Bei den Partnerairlines lassen sich nicht nur Meilen sammeln, sondern der Karteninhaber profitiert außerdem von den gehabten Vielfliegervorzügen.

 

Gabelflüge buchen und weitere Meilen sammeln

Es mag ein wenig verrückt erscheinen, aber passionierte Nutzer ihrer Kreditkarte mit Meilenprogramm setzen – wenn möglich – auf sogenannte „Mileage Runs“. Damit ist ein meilenoptimiertes Fliegen gemeint.

Anstelle also auf dem kürzesten Weg von einem Zielort zum anderen zu fliegen, kalkulieren Meilenprogrammprofis einen Reiseweg, der die meisten Meilen auf das Konto bringt. So werden beispielsweise Zwischenstopps eingelegt, die einen Kurzurlaub in einer attraktiven Stadt erlauben.

Hier nun ein Beispiel:
Es geht mit dem Flieger nicht direkt von Frankfurt am Main nach Cancún, sondern es wird ein Zwischenstopp in Madrid gemacht. Wer glaubt, dies würde auf die Reisekosten gehen, wird erstaunt sein. Häufig sind solche umständlicheren Gabelflüge sogar preiswerter.

Auf jeden Fall sollte der Kreditkarteninhaber darauf achten, dass die 100 Euro pro 1.000 Statusmeilen nicht überschritten werden. Ansonsten lohnt sich das etwas aufwendigere Fliegen aus finanzieller Perspektive nicht.

 

Die Eröffnung eines Familienkontos

Nicht alle Vielfliegerprogramme bieten ein Familienkonto an, aber manche haben es im Programm. Dies bedeutet: Alle Prämienmeilen von bis zu sieben Mitgliedern kommen in einen Pool. Eigene Statusmeilen erhalten alle Mitglieder der Familie trotzdem noch gesondert. Solch ein Vorgehen kann sich lohnen.

Wichtiger Hinweis: Vorab sollten sich allerdings die Bedingungen des Anbieters genau angesehen werden. So schreiben einige Fluglinien nur 20 % der regulären Meilen dem Familienkonto zu, weshalb dann besser jeder für sich allein sammelt.

Tipp: Grundsätzlich bietet es sich, für Freunde, Familie und Bekannte größere Rechnungen mit der Kreditkarte mit Meilenprogramm zu begleichen. So lassen sich auf einfache Weise wertvolle Meilen sammeln, ohne selbst Geld auszugeben.

 

Wie finde ich die richtige Kreditkarte mit Meilenprogramm?

Auf dem Markt gibt es eine große Bandbreite an Meilenprogrammen, die mit einer Kreditkarte verbunden sind. Etliche Fluggesellschaften bieten sie an, weshalb die Auswahl kompliziert erscheinen mag. Erschwerend kommt hinzu, dass zumeist unterschiedliche Kreditkartenarten zur Wahl stehen.

Vergleichsportale im Internet, wie Welche-Kreditkarte.info, können dabei helfen, sich einen genauen Überblick über das Angebot an Kreditkarten mit Meilenprogramm zu machen.

Es gibt bei der Suche nach dem richtigen Kreditkartenangebot jedoch einige prinzipielle Kriterien, die beachtet werden sollten.

 

Gelegenheitsflieger oder passionierter Reisender?

Zuerst sollte sich die Frage gestellt werden, wie häufig verreist wird. Wer nur selten in den Flieger steigt, weist ein anderes Nutzungsverhalten auf als Vielflieger. Danach sollte auch die Kreditkarte ausgewählt werden.

So weisen einige Kreditkarten mit Meilenprogramm beispielsweise eine vermeidlich hohe Jahresgebühr auf. Dafür gibt es jedoch zumeist einen umfassenden Versicherungsschutz auf Reisen. Wer viel unterwegs ist, weiß dies zu schätzen und zahlt gern die Mehrkosten. Sollte nur wenig verreist werden, ist eine günstigere Kreditkarte ratsam.

 

Mit welcher Fluggesellschaft fliege ich häufig?

Meilenprogramme hat fast jede Fluglinie. Es handelt sich dabei für gewöhnlich um Allianzen von Fluglinien. Bevor ein Kreditkartenantrag ausgefüllt wird, sollte überlegt werden, mit welchen Airlines besonders häufig geflogen wird. So kann von dem Meilenprogramm am besten profitiert werden.

Kreditkarten mit Meilenprogramm ohne Jahresgebühr können natürlich immer bestellt werden. Sie sind ohne Risiko und können nur Vorteile bringen.

 

Willkommensgeschenke wie Bonusmeilen aufspüren

Ein Zünglein an der Waage bei der Entscheidungsfindung kann das Willkommensgeschenk sein. Viele Kreditkartenanbieter versehen ihre Angebote mit einem Sahnehäubchen: Es gibt Meilen bei Abschluss des Kreditkartenantrags geschenkt.

Dies können mehr Meilen sein, als so mancher denkt. Außerdem versüßt teilweise ein jährlicher Treuebonus in Form von Prämienmeilen die Kreditkartennutzung.

 

Geschäftsbedingungen bezüglich der Flugmeilengutschriften ansehen

Bei den Meilenprogrammen werden nicht nur Meilen durchs Fliegen gesammelt, sondern auch durch Einsätze der Kreditkarte am Boden. Damit sind nicht Bargeldbezüge oder Zinsen gemeint, sondern Einkäufe mit der Kreditkarte.

Wie der Umwandlungssatz für eine Meile je Euro ist, unterscheidet sich jedoch von Meilenprogramm zu Meilenprogramm. Doch Achtung: Ein guter Umwandlungssatz von beispielsweise 1:1 sieht zwar gut aus, aber muss noch nichts bedeuten.

Der zweite Blick sollte auf die Konditionen sein: Wie viele Meilen benötige ich für welche Sachprämien und wie viele Meilen brauche ich, um eine Flugklasse upzugraden und ähnliches? Nur wer auch diese Ratio beachtet, wird nicht im Nachhinein enttäuscht, sondern freut sich nachhaltig über die Kreditkarte mit Meilenprogramm.

 

Fazit: Kreditkarte + Meilen sammeln = eine feine Sache

Eine Kreditkarte inklusive Meilenprogramm kann sich als sehr vorteilhaft erweisen. Insbesondere Personen, die gelegentlich oder gar häufig verreisen, können daraus einen großen Nutzen ziehen. Freiflüge, tolle Sachprämien und luxuriöse Upgrades sind ein schöner Nebeneffekt, der sich lohnt.

Wer nur selten die Kreditkarte zum Einkaufen verwendet oder kaum fliegt, benötigt selbstverständlich ein wenig Geduld. Das Sammeln von Meilen braucht dann etwas mehr Zeit, aber nachteilig wirkt es sich nie aus.

Außerdem verfügen viele der Kreditkarten mit Meilenprogramm über zusätzliche hilfreiche Leistungen wie beispielsweise Auslandsversicherungen oder Rabatte bei Reisebuchungen, wodurch sich ebenfalls wertvolle Euros sparen lassen.

Wer mithilfe der oben genannten Tipps vorgeht, kann zudem auf intelligente Art und Weise das Sammeln von Meilen beschleunigen. Wichtig ist jedoch immer, eine Kosten-Nutzen-Rechnung im Kopf anzustellen. Das Meilenprogramm ist nämlich ein Incentive, wegen dem keine unnötigen Ausgaben getätigt werden sollten.

Außerdem ist es ratsam, sich zahlreiche Kreditkartenangebote vorab anzusehen. Sie können sich erheblich hinsichtlich der Gebühren und Leistungen unterscheiden. Durch eine geschickte Auswahl lässt sich nachhaltig viel Geld sparen. Wer dies beherzigt, wird seine wahre Freude an den Kreditkarten mit Meilenprogramm haben.

Kreditkarten mit Meilenprogrammen 5.00/5 (100.00%) 8 votes